NETZVERBUNDANLAGE

Der durch die Photovoltaik Anlage erzeugte Gleichstrom wird durch Wechselrichter in 230V-Wechselstrom transformiert und in das Netz des Energieversorgers eingespeist. Diese Wechselrichter laufen mit dem Netz synchron und können bzw. dürfen bei Stromausfall nicht arbeiten.

Je nachdem welche Einspeiseart gewählt wird, wird der gesamte erzeugte Strom ins Netz eingespeist (Volleinspeiser) oder nur der Teil des erzeugten Stroms, der im eigenen Haushalt nicht verbraucht wird (Überschusseinspeiser). Die Auswahl des jeweiligen Systems erfolgt nach dem jeweils gültigen Einspeisetarif oder Fördermodell.

Für die Volleinspeisung wird ein separater Stromzähler montiert, der die Strommenge, die eingespeist wird, zählt und vom Stromabnehmer vergütet wird. Bei Überschusseinspeisung werden Zähler montiert, die den Strombezug und den eingespeisten Überschussstrom zählen können. Die gewählte Art der Einspeisung ist vor allem abhängig von der Wahl des Fördermechanismus.

Schematische Darstellung
VOLLEINSPEISUNG
Schematische Darstellung
ÜBERSCHUSSEINSPEISUNG

Weiter zu Inselanlage